5 Tipps gegen einen schlechten Start in den Tag

|
schlechter-start-in-den-tag-tipps

Es gibt sie diese Tage, da steht man morgens auf und merkt: das wird heute nix mit mir.
Ich stehe dann Stunden vor dem Kleiderschrank, die Haare wollen nicht so wie ich, die Zeit rennt, ich verlasse viel zu spät das Haus, vergesse dabei natürlich das Mittagessen, dass ich extra in eine Tupperschüssel abgefüllt hatte und komme zu spät ins Büro. Wenn mich dann noch nervige E-Mails von Kunden erwarten, die glauben meinen Job eigentlich viel besser machen zu können, dann will ich einfach nur aufstehen und wieder nach Hause ins Bett kriechen.

Da das leider nicht ganz so einfach möglich ist, hier meine Top-Tipps um einen schlechten Start in den Tag zu einem halbwegs Guten zu machen:

  1. Youtube mit den Lieblingslieder an beim Duschen und die Musik so laut wie möglich stellen, um ordentlich mitzugrölen. (Achtung: nicht die Nachbarn provozieren, dass sie hämmernd im Schlafanzug vor der Tür stehen! -Wäre eher kontraproduktiv an so einem Tag ;-))

  2. Da das ausgewählte Outfit an diesen Tagen meist eh das Falsche ist, nimm einfach irgendwas.

  3. Wann, wenn nicht an so einem Tag sollte man sich seinen vollkommen überteuerten Lieblings-Caramel Macchiatto in Large bei Starbucks für fast 5 Euro gönnen?

  4. Sehr empfehlenswert im Auto: der Oldie-Sender. Fröhliche Musik, bei der man gar nicht anders kann als mitzusingen.

  5. Im Büro angekommen mit der Aussicht auf 8 Stunden Arbeit: sofern die To Do-Liste es zulässt: erst einmal Nachrichten lesen und ein paar Lieblingsblogs besuchen - hilft bei mir wirklich immer.

Also, Blick auf das Schöne gerichtet und durch. Denn eines tröstet mich irgendwie über jeden schlechten Tag hinweg: die Aussicht, das morgen alles wieder von vorne losgeht :-)

Mehr Tipps, wie du einen schlechten Tag retten kannst, bekommst du auf Stern.de

Und was macht ihr bei so richtig schlechter Laune am morgen?